EN
Menü

Einführung von Paid Content auf Verlagsportalen der Mediengruppe Madsack

Auf den Online-Portalen der Madsack-Zeitungstitel wird die Nutzung exklusiver Inhalte für Nicht-Abonnenten zukünftig kostenpflichtig. Den Start machen ab März 2012 u. a. die Portale der Titel Hannoversche Allgemeine Zeitung, Neue Presse, Göttinger Tageblatt und Oberhessische Presse. Im Laufe des Jahres soll die Umstellung auf allen Portalen abgeschlossen sein.

Zu den kostenpflichtigen Inhalten zählen grundsätzlich alle exklusiv erstellten Beiträge aus allen Ressorts, insbesondere jedoch aus dem Lokalen. Mit der Einführung des Bezahlmodells werden zukünftig auch solche Inhalte online zugänglich gemacht, die vorher nur in der gedruckten Tageszeitung veröffentlicht wurden wie z.B. Meinungsstücke, Kommentare, Interviews, Serien und vieles mehr.

Paid-Content Abo

Paid-Content-Abo

Generell gilt:  Abonnenten der gedruckten Zeitung sowie des E-Papers haben weiterhin vollen Zugriff auf sämtliche Web-Inhalte des jeweils abonnierten Zeitungstitels. Dazu istlediglich eine Anmeldung im jeweiligen Online-ServiceCenter erforderlich. Das klassische Abonnement wird somit noch wertvoller.

Nicht-Abonnenten stehen vier verschiedene Bezahl-Modelle zur Auswahl: Der Tagespass (0,99 €), das Monats-Abo (je nach Titel zwischen 7,95 € und 8,99 €), das 12-Monatsabo (zwischen 5,95 € und 6,99 € pro Monat) und das 24-Monats-Abo (zwischen 4,95 € und 5,99 € pro Monat). Bezahlt werden kann über Bankeinzug oder – im Falle des Tagespasses – sogar per Mobiltelefon. Perspektivisch sollen weitere Bezahlmöglichkeiten angeboten werden (Kreditkarte, Paypal, Google-Konto etc.).

Thomas Düffert, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Madsack: „Der Paid-Content-Ansatz fügt sich in unsere digitale Gesamtstrategie. Aber es ging uns bei diesem Modell auch ums Prinzip. Unsere journalistische Leistung hat einen hohen Wert und kann deshalb nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden.“

Die Mediengruppe Madsack hat zuletzt auch an anderen Stellen Maßnahmen getroffen,  um im Digital-Segment eine Basis für die Generierung von Vertriebserlösen zu schaffen. Vorläufige Höhepunkte waren die Eröffnung des ersten Madsack Media Store im Oktober 2011 sowie der Start von HAZ 24, der multimedialen Tablet-App der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Mit der Einführung des Freemium-Modells auf den Verlags-Websites werden die Ausgabekanäle jetzt preispolitisch konsequent aufeinander abgestimmt. Realisiert wird die Umstellung auf Paid Content von der Konzern-Tochter Madsack Online.