EN
Menü

Das Wochenendjournal „sonntag“ wird crossmedial und mobil

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) startet am 13. September die erste digitale Ausgabe des Wochenendjournals Sonntag. Die App macht die Wochenendthemen des Journals auch auf mobilen Geräten verfügbar.

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) startet am 13. September 2015 die erste digitale Ausgabe des Wochenendjournals Sonntag. Die App macht die Wochenendthemen aus den Bereichen Gesellschaft, Lebensstil, Freizeit und Kultur jetzt auch auf mobilen Geräten verfügbar. Die Printgeschichten werden crossmedial ausgespielt und mit Bewegtbild, Bildergalerien, oder Audiofiles angereichert.

RND-Geschäftsführer Uwe Dulias: „Der Sonntag kommt aufs Handy – mit der Ausgabe für die Hosentasche ist unsere Wochenendwelt jetzt perfekt: Das klassische Magazin und die Augmented-Reality-Elemente sind der Einstieg, ausgewählte Stories können auch im Web gelesen werden und für unterwegs gibt es die multimediale App.“ Die neue App ist für Smartphones und Tablets konzipiert und kann kostenfrei heruntergeladen werden über den AppStore und Google Play.

Das gedruckte Magazin erscheint bereits seit dem 27. Juni 2015 immer samstags in den Titeln der MADSACK Mediengruppe (darunter Leipziger Volkszeitung, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Märkische Allgemeine). Damit hat das Journal eine Gesamtauflage in Höhe von 660.000 Exemplaren und erreicht rund 2,1 Millionen Leser.

Entwickelt wurde der Sonntag vom RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), MADSACKs Redaktionsgemeinschaft für überregionale Inhalte. Der Sonntag bietetunterhaltenden und hintergründigen Lesestoff für einen entspannten Wochenausklang, das ganze wird modern umgesetzt mit einem luftigen Layout, originellen Bildideen und Infografiken.

Das vor vier Jahren gestartete reine Tablet-Magazins HAZ-Sonntag wird - ebenso wie die Regionalausgaben in Kiel, Leipzig, Dresden und Potsdam - bis Ende September 2015 eingestellt.