EN
Menü

Basislager Coworking feiert 1. Geburtstag: Impulsgeber der Leipziger Start-up-Szene

Innerhalb des ersten Jahres hat sich das Basislager zum größten Coworking-Space in Leipzig entwickelt. Darüber hinaus organisiert das Team etliche Gründer-Events von „FuckUp Night“ bis „Startup Safary“.

Basislager_Coworking Leipzig

Das Basislager Coworking der MADSACK Mediengruppe hat sich innerhalb seines ersten Jahres zum größten Coworking Space in Leipzig entwickelt. Gestartet ist das Basislager im Jahr 2015 auf einer Etage mit 20 Arbeitsplätzen. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Fläche schnell erweitert: Mittlerweile stehen Gründern und Freiberuflern auf fünf Etagen mit 1100 Quadratmetern über 95 Arbeitsplätze zur Verfügung – vom Großraumbüro bis hin zur Einzellösung.

Das Basislager bietet seinen Mietern neben einer modernen Infrastruktur auch ideale Entwicklungsmöglichkeiten. „Die Coworker teilen sich bei uns mehr als nur die Arbeitsräume“, sagt André Nikolski, der Manager des Basislagers. „Sie tauschen sich untereinander aus, erhalten Feedback zu ihren Projekten und profitieren von unserem Netzwerk.“ Regelmäßige Community-Events, wie Workshops oder Vorträge, ergänzen das Angebot für Gründer. Zudem bietet das Basislager durch diverse Partnerschaften – von Kanzleien über Steuerberater und Design-Büros bis hin zu Programmierern – einen vereinfachten Zugang zu Dienstleistern und potentiellen Kunden.

Zu den bekanntesten Start-ups im Basislager zählen Visionbakery, die zweitgrößte Crowdfunding-Plattform in Deutschland; Birdiematch, das Job-Matching-Portal für Logistik, Spedition und Transport; Destimet, ein Spezialist zum Recyceln von Metall-Schlämmen; sowie Quantic Digital, ein Digitalisierungsdienstleister für die Energie- und Verkehrsbranche.

Hinter dem Basislager steht die MADSACK Mediengruppe, die den Impuls für den Aufbau des Coworking Space gegeben hat. Ausschlaggebend für Leipzig als Standort war die stark wachsende Gründerszene der Stadt. MADSACK engagiert sich ebenfalls als Partner beim Accelerator „HHL Spinlab“ der Handelshochschule Leipzig, das seit 2014 Start-ups in der Region fördert.

Gemeinsam organisieren Basislager und das HHL Spinlab auch Gründer-Veranstaltungen in Leipzig. Dazu zählt die „Startup Safary“, die am 12. und 13. Mai zum zweiten Mal stattfinden wird. „Das Ganze ist wie ein Tag der offenen Tür, bei dem wir einen möglichst breiten Einblick in die Leipziger Gründerszene geben wollen“, erklärt Nikolski. Rund 40 Jungunternehmen präsentieren sich in ihren eigenen Büros, im HHL Spinlab in der Baumwollspinnerei sowie im Basislager. Auf dem Programm stehen unter anderem Rundgänge bei den Start-ups sowie Workshops und Expertenvorträge zur Unternehmensgründung. „Auch viele auswärtige Besucher lernen so die Gründerszene kennen, wodurch wir unsere Netzwerke über die Stadtgrenzen hinaus erweitern können.“

Ein weiteres Gründer-Ereignis ist die „FuckUp Night“ in der Messestadt, die das Basislager mitorganisiert. Dabei berichten Start-up-Unternehmer einmal im Monat von ihren Misserfolgen – und was sie daraus gelernt haben. Jeder Sprecher hat sieben Minuten, um seine Geschichte zu erzählen. Zu den bisher elf Events kamen rund 1700 Besucher. Zur zwölften „FuckUp Night“ ist eine besondere Ausgabe mit rund 400 Gästen geplant.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.basislager.co.

Über die MADSACK Mediengruppe

MADSACK setzt auf das Zukunftspotenzial regionaler und lokaler Medien. Zum Portfolio zählen 15 Zeitungstitel (u.a. Leipziger Volkszeitung, Ostsee-Zeitung, Hannoversche Allgemeine Zeitung), reichweitenstarke Digital-Angebote (u.a. Radio.net) sowie mehr als 30 Anzeigenblätter. Zum Verbund gehören weiterhin diverse auf Verlagsdienstleistungen spezialisierte Tochterunternehmen. Hinzu kommen Eigengründungen und Beteiligungen aus den Bereichen Digitalgeschäft, Post und Logistik, Film- und Fernsehproduktion sowie Werbung und Kommunikation.