EN
Menü

Druck- und Pressehaus Naumann investiert in neue Druckmaschine

In Gelnhausen wird eine der modernsten Rotationsdruckanlagen ihrer Art in Deutschland errichtet.

dpn3

Nach der Vertragsunterschrift am „drupa“-Stand von KBA (von links): DPN-Geschäftsführer Jochen Grossmann, Christoph Müller, Geschäftsführer KBA Digital & Web Solutions, DPN-Verleger Oliver Naumann, Sales Manager Günter Noll (KBA Digital & Web Solutions).

Das Druck- und Pressehaus Naumann hat auf der „drupa“, der weltgrößten Messe der Druck- und Druckmedienindustrie die Investition in Millionenhöhe bekannt gegeben. Am Firmenstandort in Gelnhausen entsteht im Laufe des nächsten Jahres eine der modernsten Rotationsdruckanlagen ihrer Art in Deutschland. Für das Unternehmen, das die Gelnhäuser Neue Zeitung, den Mittelhessen-Boten und den Neuen Markt herausgibt und für zahlreiche weitere Kunden Druck- und Beilagenaufträge abwickelt, ist das die größte Einzelinvestition in der bald 50-jährigen Firmengeschichte.

Mit der neuen Rotationsdruckanlage wird die Druckkapazität um nahezu 100 Prozent erweitert. Verleger und Geschäftsführer Oliver Naumann sprach von einer „Entscheidung mit unvergleichlicher Bedeutung für unser Haus“. Das Unternehmen wird damit zum größten Druck- und Medienzentrum innerhalb des Städtevierecks Frankfurt–Gießen–Fulda–Aschaffenburg ausgebaut.

Die Maschine des Herstellers Koenig & Bauer (KBA), eine „KBA Commander CL“, kann pro Stunde bis zu 90.000 vierfarbige Zeitungen drucken und soll in Gelnhausen im Sommer 2017 in Produktion gehen. Dann sollen zahlreiche weitere Publikationen und Beilagen von Fremdverlagen und Firmenkunden auf der „Commander CL“ mit ihren zwei Achtertürmen produziert werden. Zudem bietet das Unternehmen Druckvorstufen- und andere Dienstleistungen sowie Drucksachen aller Art für Akzidenzkunden an. Hinzu kommen umfassende Versand- und Logistik-Dienstleistungen. Seit 2007 ist die MADSACK Mediengruppe mit 51 Prozent am Druck- und Pressehaus Naumann beteiligt.

Der Bauantrag für die Erweiterung der bestehenden Halle, in der die bisherige Rotationsdruckanlage untergebracht ist, wurde bereits gestellt. Ab diesem Sommer beginnen dann komplexe Arbeiten auf dem gesamten Firmengelände, die sich über rund 18 Monate erstrecken werden. Am 1. September 2017 soll zum 50-jährigen Firmenbestehen des Druck- und Pressehauses Naumann die neue Druckanlage festlich eingeweiht werden.