EN
Menü

Radio.net auf europaweitem Wachstumskurs

Der Radio-Aggregator zählt weltweit mehr als 20 Millionen App-Downloads. Der deutsche Ableger Radio.de ist mit über 20,3 Millionen Visits im Monat weiterhin mit großem Abstand Markführer.

Radio.net hat seinen Wachstumskurs kontinuierlich fortgesetzt und zählt zu den führenden Aggregatoren für Webradios in Europa. Mittlerweile wurde die App weltweit mehr als 20 Millionen Mal heruntergeladen und erzielte europaweit 31,5 Millionen Web- und Mobile-Visits im Monat. Vor allem der Rollout von internationalen Apps und Webseiten in verschiedenen Sprachen hat das Wachstum beschleunigt – allein in Europa gibt es insgesamt zehn Portale. Die Ableger von Radio.net zählen bei den Hörern in Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien und Polen zu den beliebtesten Anbietern in den jeweiligen Ländern. „Wir haben im vergangenen Jahr durch den Relaunch unserer Portale sowie die internationale Expansion unsere Position gefestigt”, sagt Geschäftsführer Bernhard Bahners.

In Deutschland ist der regionale Anbieter Radio.de mit 20,3 Millionen Web- und Mobile-Visits (IVW Dezember 2015) der unbestrittene Marktführer. Laut Bahners werden Webradios bei Hörern immer beliebter. „Seit Jahren erkennen wir einen kontinuierlichen Anstieg der Nutzer.“ Diesen Trend bestätigt auch die Media-Analyse (Radio II 2015): so hören bereits 28 Millionen Deutsche oft oder gelegentlich Radio über das Internet. Die steigende Nutzung wird stark getrieben durch Apps und mobile Zugriffe: Bei Radio.de stammen bereits gut 75 Prozent des Traffics von Smartphones oder Tablets.

Neben den Hörerzahlen entwickelt sich ebenfalls die Werbevermarktung für Webradio positiv. Erkennbar ist eine Verschiebung von Werbebudgets von UKW zu digital: Während die Budgets für klassisches Radio seit Jahren leicht schrumpfen, wächst der Markt für digitale Audiowerbung unvermindert weiter – im Jahr 2015 um gut 20 Prozent. „Wir sehen für den Webradiomarkt und uns eine erfreuliche Entwicklung mit zweistellig wachsenden Werbeumsätzen voraus“, sagt Bahners.

Über Radio.net

Im Jahr 2007 wurde die deutsche Plattform Radio.de gegründet, ab 2008 folgte die europaweite Expansion. Im Jahr 2015 wurde Radio.net als Dachmarke gestartet. Unter dem gleichen Namen wird ebenfalls das englischsprachige Angebot geführt. Es gibt insgesamt 10 Plattformen in verschiedene Sprachen, wodurch der Aggregator auf nationaler Ebene, zum Beispiel unter Radio.fr in Frankreich oder Radio.es in Spanien, aufrufbar ist. Darüber hinaus ist die App in 14 Sprachen in den internationalen App Stores vertreten.

Der Radio-Aggregator bietet Zugriff auf mehr als 30.000 nationale und internationale Sender, Webradios und Podcasts. Nutzer finden mit dem Radioplayer sowohl rein internetbasierte Sender als auch die Online-Streams bekannter UKW-Stationen. Neben redaktionellen und persönlichen Hör-Tipps lassen sich die Sender nach Beliebtheit, Musikrichtung, Thema, Stadt, Land oder Sprache sortieren.

Darüber hinaus stellt Radio.net seine Senderdatenbank auch als Whitelabel-Lösung für die Produkte anderer Unternehmen zur Verfügung. Hierfür kooperiert der Aggregator mit Autoherstellern wie Audi oder Porsche sowie mit der Firma Stiebel Eltron, einem Hersteller von Elektro-, Warmwasser- und Heizgeräten.