4 Tage Brüssel: Unsere Volos reisen ins Herz der EU

11. April 2019

Ihre Abschlussfahrt führte unsere Volontäre zur Europäischen Union. Was sie mitbrachten: politische Einblicke, Recherchetipps, belgische Pralinen und ein bisschen Wehmut. Ein Reisebericht.

Ab ins europäische Abenteuer ging es für 17 Volontäre Anfang April auf ihrer Abschlussfahrt. Vier Tage Brüssel lagen vor den Journalistinnen und Journalisten, die in verschiedenen Redaktionen der MADSACK Mediengruppe ausgebildet werden. Mit dabei waren die Volontariats-Koordinatorin Lisa Schröder sowie Rüdiger Ditz, der Headcoach vom MADSACK Medien Campus.

Die Voloreise ist Teil der 24-monatigen journalistischen Ausbildung. Im Jahr 2019 ging es direkt ins Herz der Europäischen Union. Den Reisebericht über die Tour haben die beiden Volontäre Frederike Müller und Gunnar Müller verfasst.

Tag 1 der Voloreise: EU-Kommission

Voloreise 2019

Ein orangefarbener Gebäudekomplex, der zwischen den pittoresken Gründerzeithäusern Brüssels wie ein Raumschiff wirkt. Unser erster Tag führte uns zur Europäischen Kommission. Rund um die tägliche Pressekonferenz – dem Midday-Briefing – gab es extra für uns Volontäre Vorträge und Diskussionen zur EU-Umweltpolitik, zum Datenschutz, zu Künstlicher Intelligenz und dem Brexit.

Zum Austritt des Vereinigten Königreichs erklärte uns Daniel Ferrie, Pressesprecher bei der Europäischen Kommission, das komplexe Vorgehen und beantwortete unsere Fragen. Übrigens waren wir dafür genau in einem der Räume, in denen die Verhandlungen zwischen EU und UK stattgefunden hatten.

Sogar der stellvertretende Sprecher der EU-Kommission, Dr. Alexander Winterstein, der mittags noch das Midday-Briefing geleitet hatte, nahm sich Zeit für uns. So nah am Geschehen zu sein, war hochspannend für uns alle.

Tag 2: Gespräche mit Korrespondenten

Die Volontäre besichtigen die Innenstadt von Brüssel.

Unser Brüssel-Guide führte uns kreuz und quer durch Boulevards und Gässchen, Parks und Touristenattraktionen. Nebenbei erklärte er uns die belgische Mentalität, die irgendwo zwischen französischem Savoir-vivre, niederländischer Toleranz und der Gelassenheit der Rheinländer liegt. Nach dem Sightseeing machten wir uns auf zur Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union.

Abends kam es zu Hintergrundgesprächen der anderen Art, nämlich aus journalistischer Perspektive. Damir Fras, Korrespondent des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), und Markus Becker, Korrespondent von Der Spiegel, tauschten sich mit uns Volontären ausführlich aus. Sie nahmen sich viel Zeit, um unsere vielen Fragen zu beantworten.

Ein schöner Zufall: Beide erlernten ihr Handwerk bei Lokalzeitungen, genauso wie wir es derzeit tun.

Tag 3: EU-Parlament

Am vorletzten Tag unserer Abschlussfahrt ging es direkt ins Herz der europäischen Demokratie, ins EU-Parlament. Hier erlebten wir das Prinzip Pluralität hautnah. Über den Tag verteilt führten wir Gespräche mit Politikerinnen und Politikern verschiedener Parteien. Einige Äußerungen waren „Unter drei“, also dürfen wir aus den Hintergrundgesprächen nicht zitieren.

Die Volontäre besichtigen die audiovisuellen Dienste des EU-Parlaments.

Zwischen den Gesprächen wohnten wir einer Plenarsitzung bei. In dieser trug Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission, erneut eine Erklärung zum Thema Brexit vor. Für uns war es besonders spannend, auch die Entgegnungen der anderen EU-Politiker live vor Ort zu hören.

Tag 4: Pralinen, Waffeln und Wehmut im Gepäck

Am letzten Abend durfte ein belgisches Bier nicht fehlen. Nach dem Power-Programm der letzten Tage traten wir unsere Rückreise in unsere Redaktionen an. Mit im Gepäck hatten wir spannende Einblicke in die EU-Politik, nützliche Recherchetipps, belgische Pralinen und eine ordentliche Portion Wehmut.

War es doch vermutlich die letzte Abschlussfahrt unseres Lebens. Auch wenn wir in Kürze alle unser Volontariat beendet haben, werden wir weiterhin Kontakt halten. Und das eine oder andere „Klassentreffen“ stellen wir sicherlich noch auf die Beine.

Auf unserem Blog gibt es weitere Einblicke in die journalistische Ausbildung bei MADSACK. Entweder auf der Themenseite Volontariat oder direkt beim MADSACK Medien Campus.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte kommentieren Sie
Geben Sie bitte Ihren Namen ein