Als August Madsack den ersten Zeppelin nach Hannover holte

25. Oktober 2018

Im Jahr 1912 lädt der Verleger zum ersten „Zeppelintag“. Zehntausende jubeln, als das Luftschiff auf einer Pferderennbahn landet. Das Ereignis begleitet die Tageszeitung Hannoverscher Anzeiger vor mehr als 100 Jahren mit einer Art Live-Ticker über einen Fernschreiber. So verlief der Tag der ersten Zeppelinlandung in Hannover.

Am Morgen des 7. Juli 1912 steht Hannover ein großer Tag bevor: Mit der „Viktoria Luise“ landet zum ersten Mal ein Zeppelin in der Stadt. Das 148 Meter lange, majestätisch anmutende Luftschiff kommt aus Hamburg eingeflogen und soll auf der Pferderennbahn auf der Bult landen. Zehntausende wollen sich diesen Anblick nicht entgehen lassen und sichern sich schon früh morgens die besten Plätze.

August Madsack – Gründer, Verleger, Visionär

Das besondere Ereignis verdanken die Hannoveraner dem Zeitungsverleger August Madsack. Der technikaffine Gründer des Hannoverschen Anzeigers – dem Vorläufer der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung – hat ein Gefühl dafür, was die Menschen bewegt. Und er möchte ihnen etwas bieten.

Er ruft Radrennen ins Leben, organisiert Wohltätigkeitsveranstaltungen sowie Konzerte und Theatervorstellungen. Er arrangiert eine Lesereise zur Weltausstellung nach Paris und Flugkünstler zeigen auf seine Einladung hin ihre Kunststücke am Himmel. Nun also die erste Zeppelinlandung in Hannover.

Die erste Zeppelinlandung in Hannover.
Der erste Zeppelin landet auf der Pferderennbahn in Hannover. Quelle: Leonhardt, „Karl Jathos erster Motorflug 1903“

Im Jahr 2018 feierte die MADSACK Mediengruppe ihren 125. Geburtstag. Mehr über die Geschichte seit 1893 erfahren Sie in diesem Film:

Ein Live-Ticker vor über 100 Jahren

Der Hannoversche Anzeiger ist gut vorbereitet auf den großen Tag. Im Vorfeld der Zeppelinlandung werden Eintrittskarten für die Rennbahn verkauft (Stehplatz 2 Mark), wo Zuschauer das Spektakel aus nächster Nähe verfolgen können. Am Morgen der Zeppelin-Ankunft spielen Militärkapellen dort den „Graf-Zeppelin-Marsch“. Es werden sogar Plätze in der Kabine, in der 20 Passagiere mitfliegen können, angeboten.

Auch für zeitnahe Informationen hat August Madsack gesorgt. Der Hannoversche Anzeiger hat auf der Rennbahn ein Pressebüro mit einer mobilen Druckerei und einem Fernsprecher eingerichtet. Hier kommen die aktuellen Meldungen zur Route des Luftschiffs an und werden an die wartende Masse verteilt: Die „Viktoria Luise“ ist in Hamburg gestartet, sie hat das niedersächsische Hoya passiert, jetzt fliegt sie über Wunstorf.

Bei der ersten Zeppelinlandung in Hannover kam die "Viktoria Luise" aus Hamburg eingeflogen.
Von Hamburg fliegt die „Viktoria Luise“ nach Hannover. Quelle: Leonhardt, „Karl Jathos erster Motorflug 1903“

Über den Dächern der Stadt

Ein Feuilletonredakteur des Hannoverschen Anzeigers fliegt in der Kabine mit und sieht die Stadt aus einer Perspektive, die wohl nur die wenigsten seiner Leser je einnehmen werden. In seiner Reportage beschreibt er, wie die Barockgärten der Stadt von oben aussehen und wie er das Verlagsgebäude überfliegt.

Als sich das Luftschiff der Wiese nähert, auf der es landen soll, brandet Jubel unter den zuschauenden Hannoveranern auf. Hüte und Taschentücher werden geschwenkt und für den besten Ausblick klettern manche gar auf das Tribünendach. Honoratioren empfangen die Zeppelin-Reisenden und neugierige Zuschauer können einen Blick in die komfortable Kabine werfen.

Der Hannoversche Anzeiger bewirbt die erste Zeppelinlandung in Hannover.
Der Hannoversche Anzeiger bewirbt den „Zeppelintag“. Quelle: Poblete

Zeppelinlandung in Hannover: Das richtige Timing

Mit der Zeppelinlandung beweist August Madsack nicht nur ein Gespür für große Momente, sondern auch für gutes Timing. Rund einen Monat nach der „Viktoria Luise“ landet das nächste Luftschiff in Hannover. Die „Hansa“ ist von der Stadt für eine Testlandung gechartert, weil Hannover mit Düsseldorf um den Zwischenhalt auf der Zeppelin-Strecke von Frankfurt nach Hamburg konkurriert.

Aufgrund der Windverhältnisse muss jedoch kurzfristig neu geplant werden und zehntausende neugierige Zuschauer warten umsonst am geplanten Landeplatz. Mit seiner Zeppelinlandung in Hannover war August Madsack der Stadt knapp zuvorgekommen und sorgte für einen „in den Annalen unserer Stadt einzig dastehenden Tag“, wie der Hannoversche Anzeiger es formulierte.

Als sich 2012 die erste Zeppelinlandung in Hannover zum 100. Mal jährte, erinnerte die Hannoversche Allgemeine Zeitung mit dem Artikel „100 Jahre Zeppelinlandung in Hannover“ von Autor Simon Benne an dieses besondere Ereignis.

Weitere Geschichten aus 125 Jahre MADSACK Mediengruppe gibt’s auf unserem Blog.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte kommentieren Sie
Geben Sie bitte Ihren Namen ein