EN
Menü

Ulrike Demmer wird Leiterin des RND-Hauptstadtbüros

Ulrike Demmer (42) wechselt zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Sie wird im Herbst 2015 die Leitung des neuen RND-Hauptstadtbüros übernehmen. Die preisgekrönte Redakteurin ist derzeit stellvertretende Leiterin des Focus-Hauptstadtbüros in Berlin.

RND-Geschäftsführer Uwe Dulias: „Gründliche Recherche, das richtige Gespür und den Blick immer nach vorn gerichtet – Ulrike Demmer steht für den politischen Journalismus von morgen. Das RND wird künftig aus Berlin Qualitätsjournalismus in Wort, Bild und Ton für alle Medienkanäle liefern. Investigativ, analytisch und exklusiv.“

Nach einem Jurastudium besuchte Ulrike Demmer die Berliner Journalistenschule und volontierte beim ZDF. Zwei Jahre moderierte sie anschließend das ZDF-Morgenmagazin. 2006 wechselte sie zum Spiegel und machte sich schnell einen Namen als Korrespondentin für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik. Für ihre exzellenten Recherchen und Reportagen wurde Ulrike Demmer 2011 mit dem Henri-Nannen-Preis sowie dem Deutschen Reporter-Preis ausgezeichnet. Chefredakteur Matthias Koch: „Unser Team freut sich auf eine tolle neue Kollegin in Berlin!“

Ulrike Demmer wird bei ihrer Aufgabe von Dieter Wonka unterstützt. Der erfahrene Korrespondent der MADSACK Mediengruppe wird Chefkorrespondent des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Dr. Jörg Köpke, bisher Schweriner Landeskorrespondent der Ostsee-Zeitung, und Marina Kormbaki, bisher RND-Reporterin in Hannover, verstärken das Team. Udo Röbel, verantwortlich für den Aufbau des Hauptstadtbüros, wird weiterhin für das RND als Autor in Berlin tätig sein. Auch die Medienjournalistin Ulrike Simon gehört als freie Autorin zum Netzwerk. 

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) der MADSACK Mediengruppe plant eine grundsätzliche, konzeptionelle Änderung der Berichterstattung aus der Hauptstadt.  Agenturen und freie Autoren decken inzwischen das Feld der Korrespondenten und der Ereignis-Berichterstattung bestens ab und sorgen für die aktuelle, nachrichtliche Berichterstattung. Die Erwartungshaltung der Leser an regionale Tageszeitungen ist hingegen gewachsen. Inhaltsstarke Analysen, investigative Stories und vor allem exklusiver Content wie beispielsweise Interviews gehören längst auch zum Redaktionsalltag einer regionalen Tageszeitung. Um diesen Anspruch gerecht zu werden, baut das RedaktionsNetzwerk Deutschland in Berlin ein neues Hauptstadtbüro auf. Die neuen Räume im Haus der Bundespressekonferenz werden Mitte August bezogen.

 

Über das RedaktionsNetzwerk Deutschland:

Mehr als 30 Tageszeitungen mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als 1,2 Mio. Exemplaren beziehen bereits überregionale Inhalte vom RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), darunter sowohl MADSACK-Titel und -Beteiligungen sowie externe Kunden. Die Zentralredaktion der MADSACK Mediengruppe liefert vom Textmodul bis zur kompletten Seite individuell konfektionierte Pakete. Das 2013 gegründete RND erreicht damit schon jetzt täglich etwa 3,4 Millionen Leser. Herzstück des Netzwerks ist der hochmoderne Newsroom in Hannover, die Redaktion verfügt zudem künftig über ein eigenes Hauptstadtbüro im medialen Herzen Berlins und ein weltweites Korrespondentennetzwerk.