EN
Menü

Unser Selbstverständnis: Wir sind MADSACK

Wir sind überzeugt: Regionale und lokale Medien haben Zukunft

Die MADSACK Mediengruppe investiert seit dem 19. Jahrhundert in regionale und lokale Medien. Und auch im 21. Jahrhundert blicken wir voller Optimismus auf dieses spezielle Geschäftsfeld. Ob in Lübeck, Hannover, Leipzig, Rostock oder Potsdam – die Menschen erleben ihre Stadt heute als Teil einer so eng wie noch nie vernetzten Welt. Zugleich wenden sich gerade weltoffene und engagierte Menschen bewusster als früher der eigenen Heimat zu. Denn die moderne Gesellschaft will einen breiten Austausch von Ideen – gerade, wenn es um Themen vor der eigenen Haustür geht. Deshalb werden regionale und lokale Medien auch in Zukunft so wichtig bleiben, wie sie gestern waren und heute sind – wenn nicht sogar noch wichtiger. Als Medienunternehmen sehen wir uns in einer doppelten Verantwortung: vor allem für unsere Produkte und Dienstleistungen, aber auch für die Region, in der wir leben.

Wir betreiben das soziale Netzwerk der Regionen

Facebook, Twitter und Co. machen es möglich: Mittlerweile haben manche Menschen mehr Kontakt zu ihrem nach Australien ausgewanderten früheren Schulfreund als zu den Menschen in ihrer Straße. Allerdings bieten die weltweiten „social networks“ ihren Nutzern nur ein virtuelles Miteinander am Computerschirm. Die MADSACK Mediengruppe betreibt ihre eigenen sozialen Netzwerke, und die können vor Ort etwas bewirken und verändern.

Ein Beispiel: Der sechs Jahre alte Anton aus Hannover wollte in einer bestimmten Grundschule eingeschult werden, weil er unbedingt mit seinen Freunden zusammenbleiben wollte. Doch Anton ist gehbehindert und auf den Rollstuhl angewiesen – und gerade diese Grundschule hatte keine Rollstuhlrampe. Hatte. Denn gleich nachdem die Hannoversche Allgemeine Zeitung einen Bericht mit einem Foto des Jungen in seinem Rollstuhl vor dem Treppenaufgang zur Schule gedruckt hatte, häuften sich in der Redaktion die E-Mails: Privatleute fragten, wie sie spenden könnten für eine Rampe, Kommunalpolitiker suchten nach Wegen, auch mit städtischen Geldern zu helfen. Ergebnis: Anton geht heute tatsächlich mit seinen Freunden in die gewünschte Schule.

Schon seit Langem liefert die Zeitung viel mehr als nur Informationen. Sie kann Anwalt der Leser sein, Ansprechpartner, Veranstalter, lokale Hilfsorganisation. Eine handlungsfähige und einflussreiche Community jedenfalls, die in der virtuellen Welt je nach Thema immer erst mühsam zusammengetrommelt werden muss, ist im Fall der regionalen Medien jeden Morgen immer schon da: unsere Abonnenten.

Wir halten einen Schatz in unseren Händen: Glaubwürdigkeit

Die MADSACK Mediengruppe hält mit ihren traditionsreichen Zeitungsmarken einen Schatz in ihren Händen: das Vertrauen von bundesweit mehr als 700.000 Abonnenten in das auf unseren Rotationsmaschinen gedruckte Wort. Wir sind entschlossen, dieses Vertrauen niemals zu enttäuschen. Integrität und Redlichkeit dürfen im Alltag von Redaktionen und Verlag niemals aufgegeben werden nur um eines kurzfristigen Vorteils willen. Denn langfristig hängt das gesamte Schicksal der MADSACK Mediengruppe daran, dass wir gegenüber unseren Lesern unsere Glaubwürdigkeit erhalten.

Wir sind Konsolidierer

Alle Zeitungsverlage stehen derzeit vor derselben Frage: Wie können sie auch im 21. Jahrhundert ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden und gleichzeitig ihre wirtschaftlichen Ziele erreichen? Wir verschließen die Augen vor dieser Frage nicht. Denn wir wissen: Ein Medienunternehmen muss auch im ökonomischen Sinn gewinnbringend arbeiten. Nur dann werden wir den Erwartungen unserer Mitarbeiter und Gesellschafter gerecht. Und nur dann wahren wir auch unsere journalistische Unabhängigkeit.

Wenn ein auf sich allein gestellter Verlag versucht, seine Ausgaben für Druck, Zustellung, Logistik und Personal zu senken, stößt er schnell an Grenzen. In vielen Häusern lassen hohe Fixkostenblöcke den Verlagen kaum Spielraum. Die Folge: Die Rentabilität schwindet, für Investitionen in die Weiterentwicklung des Unternehmens fehlt Geld – eine Abwärtsspirale beginnt sich zu drehen. Doch es gibt Beispiele, wie man gegensteuern kann. Die Zukunft gehört Verbundlösungen, wie sie die MADSACK Mediengruppe anbietet. Regional- und Lokalzeitungen können auch in schwierigen Zeiten wirtschaftlich gesund bleiben, wenn sie sich zu gut vernetzten, großen Gruppen zusammenfinden. Denn im Verbund lassen sich die notwendigen Synergien im Umsatz- und Kostenbereich, aber auch in der Entwicklung und Skalierung neuer Produkte erschließen.

Wir arbeiten vernetzt

Der besondere Wert regionaler Medien liegt im unverwechselbaren regionalen Inhalt. Die MADSACK Mediengruppe gibt den einzelnen Redaktionen den nötigen Freiraum zur Bearbeitung regionaler und lokaler Themen, indem sie nationale oder internationale Themen durch eine moderne überregionale Vernetzung bearbeitet. Qualitätsjournalismus und unternehmerischer Erfolg werden gleichzeitig möglich – durch kluge Vernetzung im großen Verbund. Wir wollen auch bei allen übergreifenden verlegerischen Aufgaben unsere Experten für Logistik, Vermarktung, Print- oder Online-Services nur einmal ans Werk gehen und das Rad nicht an jedem Standort unserer Mediengruppe neu erfinden lassen. Von einmal geschaffenen hochwertigen Inhalten und exzellenten Services profitieren dann alle Marken und Unternehmen unseres Konzerns. So kann sich jeder einzelne Standort noch besser auf die regionale Berichterstattung und die regionale Marktbearbeitung konzentrieren. Diese Spezialisierung fördert Qualität: lokal, regional und konzernweit.

Wir bleiben erfolgreich, weil wir uns verändern

Noch vor 50 Jahren arbeiteten zwei Drittel unserer Belegschaft im technisch-gewerblichen Bereich. Heute sind es nur noch zehn Prozent. Dieser Wandel unserer täglichen Arbeit wird nicht nachlassen – und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MADSACK Mediengruppe weiter fordern. Nur wenn wir uns diesem Wandel, der oft auch schmerzhaft und mühsam ist, weiterhin mutig stellen, werden wir auch in Zukunft erfolgreich sein. Trotz aller Veränderungen sind wir uns dabei immer treu geblieben. Integrität, Kreativität, Teamgeist und Leistungsbereitschaft sind Werte, die nicht nur unsere Kunden von uns erwarten. Wir erwarten das auch von uns selbst.

Wir sehen unsere Kunden als Nachbarn

Regionale und lokale Werbemärkte – ob Landkreise, Gemeinden oder Stadtviertel – sind für uns nicht nur irgendwelche durch eine Reihe von Postleitzahlen definierte Gebiete, sondern Heimat. Wir kennen die Bewohner und die lokalen Besonderheiten, wir sind vertraut mit der Wettbewerbssituation vor Ort und haben ein Gespür dafür, wie der lokale Markt funktioniert. Unsere Regionalverlage sind die regionale Klammer für das Vermarktungsgeschäft in der Region. Werbung mit uns arbeitet und funktioniert – weil sie nicht im luftleeren Raum verpufft, sondern über unsere Produkte und Dienstleistungen das persönliche Lebensumfeld unserer Abonnenten erreicht.

Unsere Kunden sind unsere Nachbarn. Denn wir sind wie sie in der Region tief verwurzelt und setzen auf solide, langjährige Geschäftsbeziehungen. Durch ihre umfassende regionale Vermarktungskompetenz ist die MADSACK Mediengruppe in jedem ihrer Verbreitungsgebiete ein Navigator für einen optimalen Werbeerfolg.

Wir machen mehr

Die MADSACK Mediengruppe kann mehr als ausschließlich Zeitungen herausgeben. Schon seit vielen Jahren investieren wir zum Beispiel in den fernsehtechnischen Dienstleister TVN. Unsere Postdienstleister Citipost, Nordbrief oder auch LVZ Post sind heute für eine inzwischen stark gewachsene Zahl von Geschäftskunden nicht mehr wegzudenken. Als Wachstumsfeld erweist sich auch das Ticketing: Fast eine Million Tickets verkauft die MADSACK Mediengruppe mittlerweile pro Jahr. Wir bieten auch umfassende Dienstleistungen rund um die Unternehmenskommunikation. Wir machen mit mutiger Diversifikation mehr – mehr aus uns und damit auch mehr für unsere Kunden.

Wir schließen mit unseren Abonnenten ein Bündnis für Qualität

Unsere Abonnenten sind in vielen Punkten ein bisschen anders als die übrigen Bewohner der Region. Sie sind mehr als andere interessiert am Geschehen um sie herum, sie sind oft beruflich oder sozial besonders engagiert, sie haben ein höheres Einkommen als der Durchschnitt und ein hohes Bildungsniveau. Und sie beeinflussen als sogenannte Multiplikatoren die Stimmungen und Strömungen in der Stadt. Die MADSACK Mediengruppe schließt mit ihren Abonnenten ein Bündnis für Qualität. Seriöser Journalismus, ob Print oder Online, hat seinen Preis. Im Gegenzug ist die MADSACK Mediengruppe aber entschlossen, ihren Abonnenten einen wirklich erstklassigen Service zu bieten: Sie sollen rund um die Uhr die Gewissheit haben, dass sie die am besten informierte und am besten vernetzte gesellschaftliche Gruppe in ihrer Region sind. Sie stehen mit ihrer Zeitungsmarke mehrmals am Tag in einem viel häufigeren und lebendigeren Kontakt als Zeitungsabonnenten vor 20 oder 30 Jahren.

Wir entschleunigen und beschleunigen

Das oft beschriebene Ende der gedruckten Zeitung ist noch lange nicht in Sicht. Zwar sind die Auflagen quer durch die Branche leicht rückläufig. Doch noch immer beliefert die MADSACK Mediengruppe jeden Morgen ca. 700.000 Haushalte in Deutschland mit abonnierten Tageszeitungen. MADSACK stellt sich darauf ein, auch in Zukunft hochwertige Qualitätszeitungen herauszugeben. Zugleich investieren wir aber in digitale Verbreitungswege. Entscheidend ist, dass unsere journalistische Kompetenz beim Leser ankommt: Beide Kanäle, Print und Digital, müssen ihre jeweiligen Stärken ausspielen. Die Online-Dienste müssen vor allem schnell sein, bildstark und prägnant.

Die gedruckte Zeitung der Zukunft indessen wird ganz bewusst Slow Food statt Fast Food servieren: Ereignisse in den Kontext stellen, Zusammenhänge erstmals richtig verständlich machen – und mehr denn je auch auf Optik und Design achten. Beim Lesen dieser Zeitung geht es nicht allein um Information, sondern mit gleichem Gewicht auch um Entspannung, Unterhaltung und Genuss. Zeitungsleser wollen die Zeitungsseite umblättern, glatt streichen – und schmunzeln, sich wundern, sich freuen oder auf irgendetwas Spannendes stoßen, das man anderen weitererzählen kann. Neuerdings erscheint das damit verbundene Innehalten gar nicht mehr so altmodisch, sondern verblüffend modern.