EN
Menü

Zwei neue stellvertretende Chefredakteure für das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

Marco Fenske und Gordon Repinski werden stellvertretende Chefredakteure im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Rüdiger Ditz wird Headcoach bei der Journalistenschule MADSACK Medien Campus.

Madsack_RND_RGB_pos_2000px - 3x2

Marco Fenske (34), bisher bereits Mitglied der RND-Chefredaktion, wird stellvertretender Chefredakteur im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) der MADSACK Mediengruppe. Fenske übernimmt die operative Gesamtleitung des neuen Newsrooms.

Gleichzeitig wird auch Gordon Repinski, Leiter der RND-Hauptstadtredaktion, zum Stellvertreter von Chefredakteur Wolfgang Büchner berufen. Der 40-jährige Repinski ist zuständig für die Themenbereiche überregionale Politik und Wirtschaft und wird ab Oktober auch das Büro der RND Berlin GmbH leiten – der strategischen Partnerschaft der MADSACK Mediengruppe mit DuMont.    

„Marco Fenske hat als Sportchef der MADSACK Mediengruppe mit innovativen Ideen und digitalen Formaten, wie dem Sportbuzzer, das journalistische Angebot der Mediengruppe weiterentwickelt“, sagt Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der MADSACK Mediengruppe. „Zudem hat Fenske die Zusammenarbeit der Sportredaktionen im Verbund maßgeblich gestaltet.“ Fenske übernimmt die operative Gesamtleitung des RND-Newsrooms und ist somit zuständig für die Digital- und Printproduktion.  

„Gordon Repinski hat ein sehr gutes Gespür für das bundespolitische Geschehen und verfügt über exzellente Kontakte“, sagt Thomas Düffert. „Gemeinsam mit seinem Team hat Repinski das RND-Hauptstadtbüro zu einer der führenden Adressen für politische Berichterstattung gemacht.“

Matthias Koch, seit Gründung des RND im Jahr 2013 in verantwortlicher Position beim RedaktionsNetzwerk Deutschland, bleibt Mitglied der Chefredaktion.

Stefanie Gollasch ist weiterhin geschäftsführende Redakteurin des RND und verantwortet in dieser Funktion maßgeblich das Partner-Management.

Rüdiger Ditz wechselt zum MADSACK Medien Campus – der Journalistenschule der Mediengruppe. Der 54-Jährige verantwortet ab dem 1. September als Headcoach die gesamte journalistische Aus- und Weiterbildung. „Rüdiger Ditz vereint journalistische Kompetenz mit ausgezeichnetem digitalem Know-how. Er wird die redaktionelle Aus- und Weiterbildungsoffensive, die wir vor eineinhalb Jahren mit der Gründung des  MADSACK Medien Campus begonnen haben, weiter vorantreiben“, sagt Thomas Düffert.

„Mit diesem Führungsteam ist das RedaktionsNetzwerk Deutschland für die nächste Etappe hervorragend aufgestellt. In den kommenden Monaten werden wir kräftig in die journalistische Weiterentwicklung des RND investieren: in Produkte, Personal und Infrastruktur“, sagt Thomas Düffert.

Über das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

Mehr als 40 Tageszeitungen mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als 1,5 Mio. Exemplaren und einer Reichweite von mehr als 4 Millionen Lesern beziehen bereits überregionale Inhalte vom RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), darunter sowohl MADSACK-Titel (u.a. Leipziger Volkszeitung, Hannoversche Allgemeine, Märkische Allgemeine) sowie externe Partner (z.B. Hildesheimer Allgemeine, Neue Westfälische).

Im März 2018 hat die MADSACK Mediengruppe verkündet, im Zuge ihrer Digitalstrategie umfangreich zu investieren: Mit dem Aufbau des RND Digital Hub und der Entwicklung des nationalen Nachrichtenportals RND.de werden 70 neue Stellen im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) geschaffen.

Im Mai dieses Jahres wurde zudem eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben: Die MADSACK Mediengruppe und DuMont gründen mit der RND Berlin GmbH eine gemeinsame Redaktion für überregionale Inhalte aus Politik und Wirtschaft. Die Reichweite des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) wächst damit auf bis zu 6,8 Mio. Leser täglich.