Multimedia-Storytelling: Sehenswerte Reportagen

12. November 2018

Mit kreativen journalistischen Formaten können Geschichten ansprechend erzählt werden. Hier zeigen wir die besten Multimedia-Storytelling Beispiele von MADSACK – und aktualisieren die Übersicht fortwährend.

Packende Geschichten garniert mit starken Bildern, Videos, Animationen und Grafiken – mit digitalen Storytellings lassen sich journalistische Beiträge anspruchsvoll aufbereiten. Multimedia-Reportagen sind ein großer Genuss für Leser und ein Mehrwert für Redaktionen. Die journalistischen Formate sind oft interaktiv und crossmedial aufbereitet. Dadurch bieten sogenannte Scrollytellings neue Einblicke und Blickwinkel in eine Geschichte.

Journalisten wollen wir mit der Sammlung für ihre eigenen digitalen Storytellings inspirieren. Unsere Multimedia-Reportagen stammen aus dem Lokaljournalismus oder befassen sich mit überregionalen Themen. Die digitalen Storytellings handeln von aktuellen Themen, bieten einen historische Rückblick und Einordnungen oder begleiten eine Geschichte über mehrere Jahre. Übrigens: Wie Sie spannende Multimedia-Reportagen erstellen können, erklären wir im Artikel „Mit dieser Checkliste gelingt die Pageflow-Reportage“.

Die besten Multimedia-Storytelling Beispiele von Journalisten der MADSACK Mediengruppe sammeln wir in diesem Überblicksbeitrag. Hier ergänzen wir fortwährend Best Practices unserer Redaktionen. Die digitalen Storytellings sind chronologisch geordnet.

Multimedia-Storytelling Beispiele aus dem Jahr 2018

Das Bahnhofshotel in Stadthagen – Schaumburger Nachrichten

Einst war es ein Schmuckstück: Das Bahnhofshotel Kaufhold in Stadthagen bot schon im Jahr 1860 Gästen von überall ein Heim. Mit den Jahren verfiel das Gebäude – nun soll es wieder in altem Glanz erstrahlen. Die Schaumburger Nachrichten zeigen in dieser Reportage historische und aktuelle Bilder.

Die Geschichte der Dampfeisenbahn Molli – Ostsee Zeitung

Der Molli ging am 9. Juli 1886 das erste Mal auf Tour. Seit nunmehr 132 Jahren fährt die Schmalspurbahn zwischen Bad Doberan und Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ostsee-Zeitung berichtet mit historischen Bildern und vielen Anekdoten über die Entstehung und die Geschichte der Dampfeisenbahn.

24 Stunden bei der Feuerwehr – Lübecker Nachrichten

Verschlafen Feuerwehrmänner auch mal den Einsatz? Wie wird der Ernstfall geprobt – und was essen sie auf der Wache eigentlich? Die Lübecker Nachrichten geben in dieser 24 Stunden Reportage die Antworten. Sie begleiten die Lübecker Feuerwehr von ihren Einsätzen, über den Tag in der Wache bis hin zur Sporteinheit.

100 Jahre Matrosenaufstand – Kieler Nachrichten

Der Kieler Matrosenaufstand von 1918 ist eine der großen Zäsuren deutscher Geschichte. Schließlich läuteten die Marinesoldaten damit nicht nur das Ende des Ersten Weltkriegs, sondern auch das bundesweite Aufkommen einer bürgerlichen Arbeiterbewegung ein. Fünf Volontäre der Kieler Nachrichten haben sich 100 Jahre danach diesem Thema gewidmet – mit historischen Bildern, Quizfragen und einem Whatsapp-Verlauf aus der Vergangenheit.

Der Wasserturm auf dem Georgschacht Stadthagen – Schaumburger Nachrichten

Ein Wahrzeichen seit 1902: Der Wasserturm am Georgschacht in Stadthagen war mehr als nur ein Sinnbild der Industrialisierung. 2018 wurde er abgerissen – die Chronik eines ganz besonderen Gebäudes zeigen die Schaumburger Nachrichten in diesem Storytelling.

Hannover macht Karrieren – Hannoversche Allgemeine Zeitung

Hannover macht Karrieren

Mehr als 46.000 Studierende haben sich 2018 für Hannover entschieden. Damit ist Hannover einer der größten Lehr- und Forschungsstandorte Norddeutschlands. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) berichtet im Stück „Hannover macht Karrieren“, was junge Akademiker nach Hannover zieht und was sie später in der niedersächsischen Hauptstadt hält. Begleiten Sie die HAZ auf einer multimedialen Reise durch die Studentenstadt.

 

Lebensraum Schleuse – Kieler Nachrichten

Bis zu 90 Millionen Tonnen passieren jährlich die Schleuse Kiel-Holtenau. Sie ist damit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Norddeutschland. Wer dafür verantwortlich ist, dass dort alles reibungslos funktioniert, wissen viele nicht. In einem audiovisuellen Storytelling berichten die Kieler Nachrichten über die einzigartigen Persönlichkeiten, die den Schleusenbetrieb am Laufen halten.

What is Love – RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

In der Kunsthalle Bremen dreht sich derzeit alles um die Liebe. Die Ausstellung „What is Love“ zeigt bis zum 21. Oktober, wie sich unser Bild von der Liebe in den letzten Jahrhunderten gewandelt hat. Eine ganze Bandbreite an künstlerischen Werken ist hier vertreten: von klassischen Gemälden aus dem 16. Jahrhundert bis zu modernen Installationen zum Thema Onlinedating. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) zeigt einige Kunstwerke der Ausstellung in dem Multimedia-Special „Von Amor bis Tinder“.

Karl May: Wie die Indianer nach Bad Segeberg kamen – Kieler Nachrichten

Karl May

Wilder Westen, hoher Norden und Prärie – genau das verbindet man mit Karl May, dem Schöpfer von Winnetou und Old Shatterhand. Gibt es für diesen Klassiker einen besseren Spielort als Bad Segeberg, der Heimat Karl Mays? Wohl kaum, sagen auch die Hundertausende von Besuchern, die auf der Freilichtbühne auf dem Kalkberg jährlich Platz nehmen. Die Kieler Nachrichten beleuchten das Schauspiel auf der ganz besonderen Naturbühne und unterfüttern dies mit geschichtlichen Hintergründen, vielen Bildern und Videos.

30 Jahre Geiseldrama von Gladbeck – RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

Zum 30. Jahrestag des Geiseldramas von Gladbeck, am 16. August 1988, hat das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) die bislang größte digitale Echtzeitreportage zu den Ereignissen erstellt. Die Multimedia-Dokumentation erzählt den Banküberfall in Gladbeck sowie die anschließende Geiselnahme und die 54-stündige Flucht nach. Hinzu kommt ein exklusives Interview mit dem Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner und bisher unveröffentlichtes Material. So entsteht für Leser ein völlig neuer Blick auf die Geschehnisse aus dem Jahr 1988.

„Spielmann-Opa“: Rostocks berühmtester Straßenmusiker – Ostsee-Zeitung

Er war eine musizierende Sehenswürdigkeit in Rostock: Der „Spielmann-Opa“ trat sogar im Video „Mein Rostock“ von Rapper Marteria auf. Die Ostsee-Zeitung widmet Michael Tryanowski, der am 27. Juli 2018 im Alter von 98 Jahren starb, ein multimediales Porträt. Die ereignisreiche Lebensgeschichte des Straßenmusikers wird mit vielen Bildern und Hintergründen nacherzählt.

Das Geschäft mit der Lust – Kieler Nachrichten

Orion

Beate Uhse und Orion zählen zu den bekanntesten Erotikhändlern Europas. Dabei kommen die beiden Sexshop-Größen aus einem Haus: 1981 teilte Beate Uhse ihr Unternehmen in zwei, mittlerweile eigenständige Firmen – den Versandhandel Orion und die Ladengeschäfte unter dem Namen Uhse. Die Kieler Nachrichten berichten in einem ausführlichen Storytelling mit vielen Bildern, Videos und Grafiken über den Wandel der Sexshop-Szene.

Die 10 besten Momente der Road to Russia – Sportbuzzer

38 Tage lang waren Lisa Neumann, Alexander Salenko und René Wenzel während der Fußball-Weltmeisterschaft mit einem Reisemobil unterwegs in Russland und Kroatien. In Österreich schneite es mitten im Sommer, in Slowenien war die Grenze plötzlich geschlossen – in dieser Zeit haben die drei Journalisten viel erlebt. Ihre 10 Lieblingsgeschichten der Reise haben sie in diesem Beitrag zusammengestellt. Alle Artikel der Road to Russia sind auf www.roadtorussia.de zu finden.

Ein Besuch im Louvre in Abu Dhabi – RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

Der Louvre in Abu Dhabi macht Kunst zum Statussymbol und protzt mit großen Namen. Doch bei aller Kritik: Das erste Universalmuseum im Orient könnte auch ein Vorbild für das Berliner Humboldt-Forum sein. In dem Beitrag „Ein Besuch im Louvre in Abu Dhabi“ wird das beeindruckende Kunstmuseum vorgestellt. Das Storytelling bietet mittels Bildern und Videos vielfältige Einblicke und vermittelt gleichzeitig Hintergrundinfos zum Museum.

Leipzigs Viertel im Porträt – Leipziger Volkszeitung

In dem Multimedia-Storytelling Format „Mein Viertel“ stellen die Volontäre der Leipziger Volkszeitung einen Stadtteil in Leipzig vor. Ein Volontär begleitet entweder einen Bewohner bei einem Rundgang durch das Viertel oder der Volontär stellt selbst seinen Kiez vor. Dabei werden nicht nur die Lieblingsplätze gezeigt, sondern auch unschöne Ecken der Gegenden. Außerdem werden die Geschichte und viele Fakten zum jeweiligen Viertel multimedial erzählt.

Jugend in Brandenburg – Märkische Allgemeine Zeitung

Jugend in Brandenburg Digitale Reportage Märkische AllgemeineOb Landwirt in der Prignitz, Bowler in Jahnberge, Schülersprecherin aus Groß Machnow oder Krankenpfleger in Treuenbrietzen – mit dem Projekt „Jugend in Brandenburg“ porträtieren sieben Volontäre der Märkischen Allgemeinen Zeitung sieben junge Brandenburger. Das Multimedia-Storytelling jugend.maz-online.de begleitet in den kommenden Jahren die Protagonisten aus unterschiedlichen Regionen des Landes.

Die sieben jungen Brandenburger erzählen ihre Geschichten, von ihren Hobbys, Interessen, Zukunftsplänen und ihrem Leben in dem Bundesland. Was gefällt ihnen an Brandenburg und was nicht? Bei dem Langzeitprojekt „Jugend in Brandenburg“ suchen die Volontäre der Märkischen Allgemeinen Zeitung eine Antwort auf die Fragen, was es für junge Menschen bedeutet, im Bundesland mit der drittältesten Bevölkerung in Deutschland zu leben.

Mit der Linie 5 quer durch Hannover – Hannoversche Allgemeine Zeitung

Multimedia Storytelling Hannoversche Allgemeine Linie 5Die Linie 5 ist eine der ältesten Stadtbahnlinien in Hannover. Seit 1906 fährt sie quer durch Hannover. Heutzutage reicht die Strecke von Stöcken über die Südstadt bis nach Anderten. Die Volontäre der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung erzählen in ihrer Multimedia-Reportage „Mit der Linie 5 quer durch die Stadt“ zu jeder Haltestelle Geschichten von Hannoveranern, die auf dieser Strecke arbeiten und leben. In dem digitalen Storytelling sind zudem Fakten und Hintergründe der jeweiligen Haltestellen aufbereitet.

Wiederaufbau der Garnisonkirche – Märkische Allgemeine Zeitung

Multimedia-Storytelling Beispiele: Garnisonskirche Märkische Allgemeine Zeitung

Die Geschichte der Garnisonkirche in Potsdam reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Im Zweiten Weltkrieg stand der Kirchturm in Flammen, 1968 wurde die Ruine gesprengt. Nach langem Streit wird der Turm der Garnisonskirche wiederaufgebaut. Der Weg dorthin war geprägt von Debatten und Protesten. Kann aus der Kirche mit schwieriger Geschichte ein Ort der Versöhnung werden? Die Märkische Allgemeine Zeitung erzählt in der Multimedia-Story die Historie der Kirche nach und zeigt spektakuläre Aufnahmen sowie Videos.

Die Jahrtausendflut in Sachsen – Leipziger Volkszeitung

Leipziger Volkszeitung - Die JahrtausendflutIm August 2002 brach über den Osten eine verheerende Flutkatastrophe herein. Entlang der Mulde, Elbe und Pleiße wüteten die Wassermassen. Fünf Menschen erinnern sich in dem Storytelling-Format „Jahrtausendflut“ an ihre teils dramatischen Erlebnisse. Die Leipziger Volkszeitung berichtet umfangreich über den „Albtraum aus Wasser“.

Wasserstadt: Wie ein neues Stadtviertel entsteht – Hannoversche Allgemeine Zeitung

Hannoversche Allgemeine Zeitung - WasserstadtDas mehrfach ausgezeichnete Multimedia-Storytelling „Wasserstadt“ begleitet die Entstehung eines neuen Wohnviertels in Hannover. Aus einem ehemaligen Industrie-Areal im Norden der Stadt wird ein neues Quartier, in dem zukünftig bis zu 3.500 Menschen leben sollen. Die Volontäre der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung begleiten das Bauprojekt über mehrere Jahre – und geben es von Jahrgang zu Jahrgang weiter.

Redakteurin Linda Tonn hat das digtiale Storytelling-Format von der ersten Stunde an mit aufgebaut. Im Interview auf dem MADSACK-Blog erzählt sie über die kreativen Möglichkeiten des Projekts in ihrem Volontariat.

Mehr Hintergründe zur journalistischen Arbeit der regionalen Zeitungsmarken der MADSACK Mediengruppe gibt’s in Kategorie „Journalismus“.

Mit dem Nachtzug von Berlin nach Moskau – Reisereporter

Mit dem Nachtzug von Berlin nach MoskauZwei Stunden und 45 Minuten dauert die Reise von Berlin nach Moskau mit dem Flieger — oder 20 Stunden und 35 Minuten mit dem Nachtzug. Der Euronight 441 setzt die russische Eisenbahngesellschaft RZD seit Dezember 2016 auf der Strecke ein. Eine lange, teure und überraschend unromantische Reise — die eindrucksvoller nicht sein könnte. Der Reisereporter hält die Erlebnisse dieser Fahrt in der Reportage „Mit dem Nachtzug von Berlin nach Moskau“ fest.

Multimedia-Storytelling Beispiele: Rettung in Seenot – Ostsee-Zeitung

Multimedia-Storytelling Beispiele: Elf Frauen und Männern helfen Flüchtlingen in Not.

Tausende Flüchtlinge treten jedes Jahr den gefährlichen Weg über das Mittelmeer an, um nach Europa zu gelangen. Allein 2017 starben rund 3.000 Geflüchtete zwischen Libyen und Italien. Ein Redakteur der Ostsee-Zeitung hat für zwei Wochen eine Organisation begleitet, die Menschen in Seenot rettet. Die Helfer erzählen ihre Eindrücke in der Reportage „Einsatz gegen das Sterben: Rettung auf dem Mittelmeer“.

Unterwegs mit der Linie 11 – Leipziger Volkszeitung

Linie 11 Leipziger VolkszeitungEinsteigen, bitte! Mit 22 Kilometern ist die Linie 11 die längste Straßenbahnlinie Leipzigs. Die Leipziger Volkszeitung erzählt elf Geschichten über Menschen entlang der Strecke. Vom Straßenbahnfan bis hin zum DJ, der sich seine Inspiration aus der Tram holt – eine Entdeckungstour quer durch die sächsische Stadt, die immer den Schienen folgt.

Eine Möglichkeit für Journalisten spannende digitale Storytellings zu erstellen, ist das Tool Pageflow. Damit lassen sich verschiedene Inhalte zu einer Multimedia-Reportage zusammenfügen. Gina Apitz von der Leipziger Volkszeitung gibt auf dem MADSACK-Blog neun Pageflow-Tipps für Journalisten und geht auf weitere Multimedia-Storytelling Beispiele ein.

24 Stunden im Klinikum – Hannoversche Allgemeine Zeitung

Multimedia-Storytelling Beispiele: 24 Stunden im Klinikum Hannoversche Allgemeine ZeitungWer hierher kommt, der sucht Hilfe – und begibt sich damit in eine ganz eigene Welt. Im Krankenhaus kommt es vor allem auf die Menschen an. Vom Chirurgen bis zum Seelsorger kümmern sich die 880 Mitarbeiter rund um die Uhr um ihre Patienten. Sei es der OP-Saal, die Intensivstation oder das Labor – die Multimedia-Reportage „Station Siloah“ von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung gibt einen Einblick in die modernste Klinik der Stadt.

Mehr Hintergründe zur journalistischen Arbeit der regionalen Zeitungsmarken der MADSACK Mediengruppe gibt’s in Kategorie „Journalismus“.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte kommentieren Sie
Geben Sie bitte Ihren Namen ein