Blick in den Newsroom: So arbeitet der RND Digital Hub

19. September 2018

Das Team in Hannover steuert regionale Nachrichtenportale. Der intensive Austausch mit Kollegen in verschiedenen Bundesländern stärkt den Lokaljournalismus – und verbessert das redaktionelle Angebot für alle Leser.

Moderner Journalismus erfordert fortlaufend neue digitale Kenntnisse. Deshalb bündelt der RND Digital Hub des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) die Kompetenzen von Journalistinnen und Journalisten sowie Digital-Expertinnen und -Experten bei der MADSACK Mediengruppe. Diese neue Form der digitalen Zusammenarbeit zwischen RND und den Tageszeitungen stärkt regionale Nachrichtenportale.

Bereits nach den ersten Monaten zeigt sich: Inhalte werden besser aufbereitet, passgenau ausgespielt und erzielen eine höhere Reichweite. „Gemeinsam werden wir noch besser, denn auch im Online-Bereich profitieren wir von der Stärke unseres Verbunds“, sagt Wolfgang Büchner, der Chefredakteur des RedaktionsNetzwerks Deutschland.

RND Digital Hub – so arbeitet der Newsroom in Hannover

Newsroom RND Digital HubIm Mai startete der RND Digital Hub. Rund 40 Kolleginnen und Kollegen arbeiten im September hier – weitere kommen in den nächsten Monaten hinzu. Das Team in Hannover steuert unter anderem die regionalen Nachrichtenportale von der Ostsee-Zeitung, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Märkischen Allgemeinen Zeitung, den Lübecker Nachrichten und der Neuen Presse.

„Innerhalb weniger Wochen haben wir die Seitensteuerung der Nachrichtenportale integriert“, erklärt Christoph Maier, der Leiter des RND Digital Hubs. „Das gelingt vor allem, weil wir uns mit den Chefredaktionen und den Kollegen vor Ort intensiv austauschen.“

Christoph Maier RND Digital Hub
Christoph Maier, Leiter RND Digital Hub

Der RND Digital Hub produziert und gestaltet die Inhalte für die digitalen Kanäle von regionalen Tageszeitungen und steuert ihre Nachrichtenportale. Die Einheit bündelt in Hannover die digitale Kompetenz von Journalisten und Experten, unter anderem aus den Bereichen Video, Social Media, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Datenjournalismus.

Regionale Nachrichtenportale steuern: direkter Austausch mit allen Partnern

Jeden Morgen, um 8.30 Uhr, besprechen die Kolleginnen und Kollegen in der Online-Konferenz die Themen und Trends des Tages. Um die lokalen Nachrichten in verschiedenen Bundesländern mit ihren vielfältigen Regionen und Städten im Blick zu behalten, tauschen sich die Journalistinnen und Journalisten des RND Digital Hubs mehrfach am Tag mit den regionalen CvDs (Chefs vom Dienst) der jeweiligen Tageszeitungen aus.

„Unsere Startseite ist nun deutlich stärker in Bewegung. Für den Nutzer gibt es damit häufiger den Anreiz, sich durch unser Angebot zu klicken“, sagt Nadine Eckermann, regionale Chefin vom Dienst beim Göttinger Tageblatt. Ihr Pendant am Niedersachsen-Desk ist der regionale Sitemanager Frerk Schenker – er kam von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zum RND Digital Hub. Eckermann hebt hervor, dass Schenker die Göttinger Verhältnisse gut kennt und dennoch mit einem Blick von außen auf die Themen schaut. „Für uns die perfekte Kombination“, sagt sie.

 Nadine Eckermann Göttinger Tageblatt
Nadine Eckermann, regionale Chefin vom Dienst beim Göttinger Tageblatt

Regionale CvDs (Chefs vom Dienst) arbeiten vor Ort in den Redaktionen der Titel und besitzen eine thematische Expertise für die Region. Sie tauschen sich mehrmals täglich mit den – für den jeweiligen Titel verantwortlichen – regionalen Sitemanagern über die Nachrichtenlage aus: Was sind die Themen des Tages in der Region? Wo sind die Reporter unterwegs? Welche Termine stehen auf dem Plan?

Digitale Drehscheibe: Wie regionale Themen bundesweit aufbereitet werden

Im RND Digital Hub kann sich Schenker wiederum viel schneller mit den Sitemanagern aus anderen Standorten austauschen – dafür reicht ein Gespräch mit den Nachbarn am Newsdesk. „Früher waren wir Onliner im Spätdienst oft allein. Nun können wir sogar abends Themen gemeinsam diskutieren, angehen und umsetzen.“

Frerk Schenker RND Digital Hub
Frerk Schenker, Sitemanager Niedersachsen beim RND Digital Hub

Regionale Sitemanager komponieren für einen Titel oder eine Region das Nachrichtenangebot auf den jeweiligen Portalen. Außerdem optimieren die Sitemanager die Artikel der Redakteure und bespielen die Social-Media-Auftritte der Zeitungen. In Randzeiten und bei Breaking News produzieren die Sitemanager auch selbst Online-Nachrichten.

Dass die Arbeitsweisen vom RND Digital Hub und von den regionalen Tageszeitungen bereits sehr gut ineinandergreifen, zeigte der Stromausfall in Lübeck am 16. Mai 2018. Die Redaktion der Lübecker Nachrichten – die damals noch gar nicht an die neue Einheit angedockt war – startete einen Live-Ticker. Der RND Digital Hub in Hannover erkannte an zentraler Stelle die steigenden Zugriffe.

Da das Thema auch für andere Leser im Norden interessant war, wurde der Ticker ebenfalls auf anderen regionalen Nachrichtenportalen publiziert – denn der RND Digital Hub ist auch eine digitale Drehscheibe für Themen und Formate. Gleichzeitig produzierte das Team Artikel wie „10 Tipps bei Stromausfall“ und „Das sind die fünf Hauptgründe für einen Stromausfall“.

Digital-Experten an einem Ort für alle Tageszeitungen

Überregionale Themen lassen sich nun ebenfalls besser ausspielen. Das Panorama-Ressort des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) bereitete für alle regionalen Nachrichtenportale von MADSACK die royale Hochzeit von Prinz Harry mit Meghan Markle auf – mit einer Multimedia-Story, einem umfangreichen Live-Blog, Bildergalerien und Artikeln. Auch der Live-Ticker von den Netzwelt-Kollegen zur Reise von Astronaut Alexander Gerst zur Raumstation ISS stieß auf großes Leserinteresse.

Neben Redakteuren arbeiten beim RND Digital Hub auch Digital-Experten, unter anderem für soziale Medien, Video, Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Datenaufbereitung. Ihre gebündelten Kompetenzen teilen sie als Services mit allen Redaktionen.

„Auf diesem Weg erreichen wir einen Qualitätssprung unserer digitalen Berichterstattung und unserer Nachrichtenportale“, fasst Wolfgang Büchner zusammen. „Von dem Know-how profitieren alle Partner des RedaktionsNetzwerks Deutschland.“

Mehr zum Thema auf Twitter unter #EinNetzwerk. Das RND gehört zur MADSACK Mediengruppe. Mehr Einblicke in die journalistische Arbeit bei uns gibt’s auf unserem Blog.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte kommentieren Sie
Geben Sie bitte Ihren Namen ein