8 Gründe, warum sich ein Volontariat bei uns lohnt

1. Februar 2019

Blazer im Schrank, Gummistiefel im Auto – Lokaljournalismus ist vielseitig, das erleben auch unsere Nachwuchsreporter. Frederike Müller ist eine von ihnen. Sie erzählt von ihren vielfältigen Erfahrungen im Volontariat und erklärt, warum es für sie der beste Weg ist, das redaktionelle Handwerk zu lernen.

Recherchieren, schreiben, fotografieren, filmen und posten – das alles ist Teil meines Jobs, seit ich als Volontärin bei der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung eingestiegen bin. In meiner journalistischen Ausbildung habe ich außerdem schon meinen eigenen Hashtag ins Leben gerufen, mit einer Go-Pro-Kamera auf dem Kopf neue Riesenrutschen getestet und ein Reiseblog für einen Plüschwolf initiiert.

Ergänzend zur praktischen Arbeit habe ich ebenfalls theoretischen Input am MADSACK Medien Campus in Hannover erhalten. Was noch alles zu meinen Erfahrungen im Volontariat gehört und warum ich die journalistische Ausbildung bei der MADSACK Mediengruppe jeder und jedem empfehlen kann, lest ihr hier.

8 Gründe für ein Volontariat bei MADSACK

1. Herausforderungen

Ob eure Stammredaktion an der Küste liegt oder im Inland: Früher oder später werdet ihr auf jeden Fall ins kalte Wasser geworfen! Spätestens in der ersten Ortsratssitzung lernt ihr, euch schnell in völlig neue Themen einzuarbeiten oder Vorlagen und Bebauungspläne zu verstehen.

Jede noch so dröge Ortsratsvorlage hat einen Knackpunkt, jede Pressekonferenz eine zweite Ebene – und die Suche danach ist richtig spannend!

2. Abwechslung

Foto: Volontärin Frederike Müller hinter den Kulissen im Zirkus Erfahrungen im VolontariatBlazer im Büroschrank, Gummistiefel im Auto: Im Lokaljournalismus sollte man für alle Eventualitäten gewappnet sein. Das macht Spaß und ist lehrreich! Ob hinter den Kulissen beim Zirkus oder beim Testen der neuen Wasserrutsche – so nah an seinen Themen ist man nur in einer regionalen Redaktion.

3. Lesernähe

Foto: Volontärin Frederike Müller bei einer Demo in Wolfsburg Erfahrungen im VolontariatLokaljournalismus ist der ehrlichste Journalismus. Wer von vor Ort berichtet, ist überprüfbar, und eure Leser können jederzeit ihren eigenen Eindruck mit eurem abgleichen. Meine Erfahrungen im Volontariat zeigen, dass vor allem die häufigen Begegnungen mit Menschen aus der Region den Horizont erweitern.

4. Multimedia

Wer seine redaktionelle Ausbildung hier abgeschlossen hat, meistert Journalismus auf allen Kanälen: Ihr dreht und schneidet Filme, erstellt Multimedia-Reportagen und entwickelt eigene Social-Media-Konzepte.

Um die Leser mal mit hinter die Kulissen ihrer Zeitung zu nehmen, habe ich meine Arbeit zum Beispiel ein Wochenende lang unter #fredeübernimmt auf Instagram dokumentiert.

5. Freiräume

Foto: Wölfchens Winterreise - Reiseblog eines Plüschtiers Erfahrungen im VolontariatIn euren Redaktionen seid ihr als Neulinge auch meist die Jüngsten, deshalb habt ihr ganz andere Blickwinkel als die Kollegen. Nutzt das, bringt eure eigenen Impulse ein. Als von meinem Standort in Wolfsburg aus ein Lastwagen mit Weihnachtspäckchen in die Ukraine startete, habe ich kurzerhand einen Stofftierwolf mit auf die Reise geschickt und daraus den Reiseblog „Wölfchens Winterreise“ gemacht.

6. Inspiration

Foto: Gemeinsam lernen am Madsack Medien Campus Erfahrungen im VolontariatInsgesamt sechs Wochen erhalten wir Volontäre am MADSACK Medien Campus theoretischen Input von Dozenten aus der Medienbranche. Wir starteten nicht nur gemeinsam mit einem vierwöchigen Lehrgang ins Volontariat, sondern haben uns nach einem Jahr beim zweiwöchigen Aufbaukurs wiedergetroffen.

Am Campus wird uns alles über Journalismus beigebracht – von Recherchetricks über Storytelling bis zum Drehen und Schneiden kleiner Filmbeiträge.

7. Austausch

Gruppenfoto: Madsack Medien Campus Jahrgang 2017 Erfahrungen im VolontariatDas vielleicht beste am MADSACK Medien Campus ist, dass wir als Einsteiger untereinander so gut vernetzt sind und uns teilweise persönlich angefreundet haben. Als wir uns nach einem Jahr beim Aufbaukurs wiedersahen, war das ein richtiges Revival!

Über Whatsapp und Facebook gleichen wir auch zwischen den Seminaren unsere Erfahrungen im Volontariat ab und helfen uns gegenseitig weiter. Auf die gemeinsame Abschlussfahrt nach Brüssel freue ich mich auch schon!

8. Vielfalt

Als MADSACK-Volontäre arbeitet ihr nicht nur in euren Lokalredaktionen, sondern lernt auch das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) kennen, in dem die überregionalen Inhalte für mehr als 50 Tageszeitungen entstehen. Mehrere Wochen verbringt ihr beim RND in Berlin, wo ihr über Bundespolitik berichten dürft.

Im RND Newsroom in Hannover lernt ihr außerdem den RND Digital Hub und Ressorts wie Ratgeber und Panorama kennen. Hospitieren könnt ihr auch bei einem der MADSACK-Portale Reisereporter, Deine Tierwelt oder Sportbuzzer oder in der Unternehmenskommunikation der Mediengruppe.

Erfahrungen im Volontariat: Hier gibt es von allem etwas

Wer hier volontiert, genießt eine umfassende und abwechslungsreiche Ausbildung und ist für den Karrierestart bestens vorbereitet. Wäre das auch für dich etwas? Auf unserem Blog gibt es weitere Einblicke in die journalistische Ausbildung bei MADSACK. Entweder auf der Themenseite Volontariat oder direkt beim MADSACK Medien Campus.

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte kommentieren Sie
Geben Sie bitte Ihren Namen ein